kudungtr02

Am 3. April um 15:15 hat es Tenga Rinpoche gefallen, nach dreieinhalb Tagen den Tukdam zu beenden, den Zustand der tiefen Meditation, in den manche realisierte Meister eintreten, wenn sie ihren Körper verlassen. Dieses Ereignis wurde von ganz außergewöhnlichen Wettererscheinungen begleitet. Wir konnten hier in Kathmandu ein für die Jahreszeit völlig ungewohntes Gewitter beobachten. Gegen 15:00 begann es ganz dunkel zuwerden, dann folgten starke Sturmböen und sintflutartige Regenschauer. Solche Wettererscheinungen wurden auch aus anderen Orten berichtet. Besonders aus Kloster Rumtek in Sikkim, dem Exilsitz der Karmapas, wo Kyabje Tenga Rinpoche dem 16. Karmapa so viele Jahre als Varja Meister gedient hatte. Aus Rumtek wurde berichtet, dass auch dort so ein Gewitter niederging, ganz genau zur gleichen Zeit wie hier, Regen Blitz und Donner, immer weiter entfernt, hielten die ganze Nacht an.

H.H. 16. Gyalwang Karmapa

Inzwischen fährt S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche mit der mündlichen Übertragung der 21 Bände der Prjnaparamita Sutras fort, die für Kyabje Tenga Rinpoche von so großer Bedeutung waren. Unsere Lamas bereiten jetzt den Kudung für den öffentlichen Segen vor, der am 4. April beginnen wird. Auf Rat von S.H.Karmapa das Guru Opfer Ritual ausgeführt, das der jetzige 12. Tai Situpa für S.H. den 16. Karmapa verfasst hat. Andere Rituale werden folgen.
Rinpoches Leichnam wird zur Zeit auf die Überführung in den Tara Tempel im Hauptgebäude des Klosters vorbereitet.

Wir werden Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten. Bitte schaut immer wieder auf die Website.

Sherab Drime (Thomas Roth)