Venerable Sangye Nyenpa Rinpoche left to Lumbini on the March 22 in order to consecrate the new monastery of Gyalpo Rinpoche which belongs to the Karma Kamtsang lineage followers. This monastery was newly finished in Lumbini and Rinpoche was invited in order to concecrate it. Nyenpa Rinpoche comes back to Kathmandu on March 28.
The present situation Kyabje Tenga Rinpoche's health is not so good. It is about 10-20 percent worse. This means that Rinpoche does not make jokes about his health and also him making fun in between us does not occur anymore. Rinpoche's appetite also became less. Rinpoche's sleep is not so good and he has less energy.

Während des Kagyü Mönlams im März 2012 wurde Seine Heiligkeit Gyalwang Karmapa von Tenga Rinpoches Schülern und Anhängern aus Holland, Deutschland, Polen, Dänemark und Italien gefragt, was das Beste sei, das sie für Kyabje Tenga Rinpoches Gesundheit tun könnten. Seine Heiligkeit gab die Empfehlung, eintausendmal die Namgyalmapraxis auszuführen. Dies wäre für Rinpoches Gesundheit von sehr großem Nutzen.

Losar,  22. Februar 2012
In diesem Jahr hatte unser Kloster eine sehr schöne, ein Stockwerk hohe Mahakala-Statue zum Segnen der Zuschauer der Lama Tänze. Die Statue war unter Lama Sherabs kreativer Führung und mit der Hilfe unserer  begabten Mönche gebaut worden. Sie haben eine wunderbare Mahakala-Statue geschaffen, so wie  Kyabje Tenga Rinpoche es sich gewünscht hatte.

Seit dem 13. Dezember ist Rinpoche wieder hier in Kathmandu und erholt sich sehr, sehr langsam. Sein augenblicklicher Zustand sieht so aus:

Die Amputation seines linken Fußes und der Finger sind sehr, sehr gut geheilt. Rinpoches Problem sind im Augenblick seine Herzklappen, von denen zwei nicht sehr gut funktionieren. Als Folge davon gelangt Wasser in seine Lunge, was das Bewegen erschwert und starken Husten verursacht. Rinpoche hat keinen Appetit, er hat stark abgenommen und ist ganz dünn geworden.

Am 30. Dezember war Rinpoche im Norvic Krankenhaus, einem der besten Krankenhäuser in Nepal. Dort verordnete ihm der Arzt einen Wechsel der Medikamente, die ihm in Singapore verschrieben worden waren. Am 1. Januar kam Rinpoche ins Kloster Benchen zurück. Er ist noch immer sehr schwach.

Der Winter-Frühjahrskurs begann am 30. Januar. Rinpoche gab zwei Tage Belehrungen, vormittags und nachmittags. Am zweiten Tag war er aber vollkommen erschöpft, besonders auf Grund von Übelkeit, und er brauchte Ruhe. Die Belehrungen für den Rest des Kurses übernahmen Sangter Tulku, Khenpo Sonam Gyurme und Khenpo Tsundru. Am 6. Februar war Rinpoche erneut im Krankenhaus und der Arzt stellte fest, dass sich sein Zustand nicht verschlechtert habe und änderte noch einmal die Medikamente. Rinpoche kehrte noch am gleichen Tag ins Kloster zurück.

Jetzt hat Rinpoche ein bisschen mehr Appetit, er schläft besser und fühlt sich ein wenig frischer, obwohl er noch immer recht schwach ist. Rinpoche kann am Monlam in Bodhgaya nicht teilnehmen und möchte sich in Kathmandu erholen.

Das ist im Augenblick alles. Namaste, Tempa

Dear Dharma Brothers and Sisters,

I am very happy to inform you that Tenga Rinpoche is recovering very well. Therefore, Rinpoche will be returning to Kathmandu tomorrow, 13th December 2011. Rinpoche will be taking a good rest upon his return to the monastery.

All the best and Tashi Deleg,
Sherab Wangchuk

See also previous news from Tenga Rinpoche