Während des Kagyü Mönlams im März 2012 wurde Seine Heiligkeit Gyalwang Karmapa von Tenga Rinpoches Schülern und Anhängern aus Holland, Deutschland, Polen, Dänemark und Italien gefragt, was das Beste sei, das sie für Kyabje Tenga Rinpoches Gesundheit tun könnten. Seine Heiligkeit gab die Empfehlung, eintausendmal die Namgyalmapraxis auszuführen. Dies wäre für Rinpoches Gesundheit von sehr großem Nutzen.

Namgyalma ist eine der drei Langlebensgottheiten (weiße Tara, Buddha Amitayus und Namgyalma). Deshalb wurde die Puja mit der Namgyalmapraxis in unserem Benchen-Kloster in Swayambhu von 25 Mönchen durchgeführt, zusammen mit den Schülern von Rinpoche, die gerade in Nepal sind, einschließlich Harri-ji. Auch Sangye Nyenpa Rinpoche hat diese Praxis unterstützt. Sie dauerte drei Tage und endete am 18. März 2012.
In Bezug auf Kyabje Tenga Rinpoches Gesundheit hat sich nichts verändert. Das bedeutet, dass Rinpoche immer noch sehr schwach ist und nicht viel essen kann. An guten Tagen 22 bis 23 Löffel, wenn Rinpoche nicht viel Appetit hat, sind es manchmal nur ganz wenige Löffel. Glücklicherweise wird es nicht schlechter. Manchmal ist es morgens etwas besser und nachmittags schlechter, manchmal ist es umgekehrt. Zur Zeit ist der Blutdruck sehr niedrig.
Kyabje Tenga Rinpoches Gesundheitsproblem ist jetzt offensichtlich:
Ein schwaches Herz, zu viel Flüssigkeit macht Probleme mit der Lunge und zu wenig Flüssigkeit ist schlecht für die Nieren. Das sind die Hauptprobleme.
Erstaunlich ist aber: Rinpoche ist immer noch sehr klar in Bezug auf alle seine Aktivitäten.
Darüber hinaus wirkt er alle 3 – 4 Stunden überhaupt nicht krank. Das heißt, Rinpoche lacht, scherzt, macht kleine Übungen und redet. Manchmal weiß ich wirklich nicht, ob er krank ist oder nicht.
Sangye Nyenpa Rinpoche ist am Freitag (16. März) in Kathmandu angekommen. Er besucht Tenga Rinpoche regelmäßig und ist ihm eine ständige Unterstützung.

So viel für heute.
Namaste und Tashi Delek von Tempa