Ihr wisst ja alle, dass wir den Purkhang (Verbrennungs-Stupa) geöffnet haben. Jetzt aber die wunderbare Nachricht: Heute Nachmittag haben Kyabje Tenga Rinpoches Mitarbeiter sehr sorgfältig die Überreste nach Reliquien durchgesehen, weil wir bei unserem Besuch bei S.H. Karmapa alle Einzelheiten genau darstellen müssen. Deshalb haben wir die Asche  noch einmal genau durchsucht.

Ihr wisst alle, dass Kyabje Tenga Rinpoche seine Schädelschale hinterlassen hat, in der wir bisher keine Buchstaben oder Reliquien-Pillen gefunden haben. Dann sahen wir die übrigen Knochen durch, einen nach dem anderen, haben aber bisher noch keine Silben oder Reliquien-Pillen gefunden. Man sagt, dass manchmal die Reliquien-Pillen später noch wachsen.

Dann gab es etwas, das aussah wie ein Schenkelknochen, mit etwas Verbranntem, Schwarzem daran, ziemlich groß. Vorsichtig entfernten wir die verbrannte schwarze Schicht. Dann kam langsam unter dieser Schicht Rinpoches ganze Wirbelsäule zum Vorschein. Der Hüftknochen war vollständig verbrannt. An der Wirbelsäule hängen in der Halsgegend Herz, Lunge, Leber und Zunge, der untere Teil sieht wie die Niere aus. Die Augen konnten wir nicht finden. Alles war miteinander zu einem Stück verbunden, wobei jedes Einzelteil klar zu sehen ist. Wenn große Meister sterben und ihre Organe hinterlassen, sind die Augen gewöhnlich auch dabei, aber wir konnten sie nicht identifizieren. Diese Reliquie, die Kyabje Tenga Rinpoche hinterlassen hat, ist sehr kostbar und wird in die Stupa gelegt werden, die im  Tara-Altarraum errichtet wird.
Das ist wirklich erstaunlich und sehr selten.

So, das ist alles für heute.
Namaste, Tempa