Liebe Sangha,

heute möchte ich den Retreat Plan von Benchen Phuntsok Ling für das kommende Jahr vorstellen.

mila2Ganz am Anfang, am 8. November 1998, als Tenga Rinpoche beschloss, Benchen Phuntsok Ling zu gründen, schrieb er an seine Schüler:
Die Absicht oder das Ziel, ein Zentrum zu kaufen ist, dass dort alle, die Zeit haben, einige Wochen oder Monate Retreat machen können und dass es im Sommer ein fester Platz für die Sommerkurse sein wird. Für die weitere Zukunft sind Kurse über allgemeine buddhistische Belehrungen und die persönliche Praxis geplant, die den stufenweisen Pfad der vier vorbereitenden Übungen, die Praxis der Entstehungs- und Vollendungsphase des Yidam (Kyerim/Dzogrim), die sechs Yogas von Naropa und den Weg von Mahamudra beinhalten werden.
Dadurch, dass dort Dharma praktiziert werden wird, wird es ein Platz von außergewöhnlichem Nutzen für einen selbst und andere sein.
 
Dies waren seine Worte, die er all seinen Schülern in einem Brief mitteilte, bevor er nach Nepal abreiste.
Und am Anfang des Sommerkurses 2020, in den Ratschlägen, die uns S.E. Sangye Nyenpa Rinpoche über WhatsApp gab, sagte er sehr deutlich, wir hätten großes Glück, viele Jahre im Dharma zu sein und viele kostbare Belehrungen und Einweihungen von hohen Lehrern erhalten zu haben. Wir hätten so viele Dharma Bücher gelesen - aber ohne Praxis können wir nicht Befreiung erlangen und so wäre jetzt wirklich die Zeit gekommen, so viel wie möglich zu praktizieren, Retreat zu machen und Erfahrungen zu sammeln.

Somit haben beide unserer Rinpoches den Rat und die Anweisung gegeben, dass wir alle so viel wie möglich Retreat machen sollen.

Leider konnte das Sanghahaus bis jetzt als Retreatplatz noch nicht fertiggestellt werden, so dass wir kein längeres Retreat anbieten konnten. Aber glücklicherweise wird es jetzt allmählich fertig, so dass wir im kommenden Jahr mit längeren Retreats anfangen können.
Im Allgemeinen ist es so, dass Lernen, Nachdenken und Meditieren für einen buddhistischen Praktizierenden unerlässlich sind. Von diesen drei ist die Meditation das wichtigste. 
Ein Beispiel aus der Geschichte ist Buddha Shakyamuni, der sechs Jahre in der Einsamkeit praktizierte und dann Buddhaschaft erlangte.
Drawing by Tenga RinpocheIn der Vergangenheit ist die Verwirklichung aller indischen Yogis, Yoginis und Mahasiddhas daher gekommen, dass sie im Retreat praktiziert haben. Das Gleiche gilt für Tibet, wo auch alle Yogis, Yoginis und Mahasiddhas durch Meditation im Retreat Erleuchtung erlangten.
Besonders in unserer Kagyupa Linie, welche die Praxis Linie genannt wird, ist es überaus wichtig, im Retreat zu praktizieren.
Ohne Retreat ist es für uns sehr schwer, Erfahrungen zu machen. Daher sollten wir einmal jährlich, wenn möglich einen Monat oder wenigstens eine Woche im Retreat praktizieren. Das ist wirklich notwendig.
Für uns ist es am besten, Retreat in der Gruppe zu machen.

Im Sutra der zehn Räder von Kshitigarbha heißt es: Ich habe euch alle Methoden und tiefgründigen Belehrungen gegeben. Ihr seid nun in der Lage, darüber nachzudenken und müsst praktizieren. Wenn jemand nicht meditiert, sondern nur den Belehrungen zuhört, ist er wie ein Kranker, der gute Medizin bekommen, sie aber nicht eingenommen hat. Er wird nicht gesund werden, sondern weiterhin leiden.
Im Karma Klassifizierungssutra heißt es: Diejenigen, die im Retreat sitzen und Samadhi praktizieren, erlangen einen vielfach größeren Nutzen als jene, die Großzügigkeit üben, indem sie alle drei Bereiche der Lebewesen mit Gaben füllen. Daher ist es viel kraftvoller, sich eine Sitzung im Retreat in Leerheit zu üben, als das ganze Leben materielle Gaben zu opfern.
Im Sutra der zehn Räder von Kshitigarbha heißt es: Wenn man ein ganzes Zeitalter lang dem Dharma zuhört, das Dharma liest, das Dharma abschreibt, das Dharma lehrt, das Dharma rezitiert, ist das von großem Nutzen - aber ein Tag der ernsthaften Praxis im Retreat ist kraftvoller, um Verdienst anzusammeln.
 
Das sind die Gründe, warum es für uns so wichtig ist, im Retreat zu praktizieren.

Folgende Retreats werden angeboten:
  • 14 Tage Weiße Tara Praxis. Dabei wird der kurze Text von Tenga Rinpoche verwendet. Dabei werden wir uns hauptsächlich auf die Entstehungs- und Vollendungsphase konzentrieren. Voraussetzung: Tara Ermächtigung.
  • 14 Tage Bardo Training. Voraussetzung: Bardo Ermächtigung.
  • Ein 16-tägiges Nyungne. Das heißt, 8 Nyungne hintereinander. Voraussetzung: Chenrezig Ermächtigung.
  • 14 Tage "Vier Objekte der Achtsamkeit".  Jeder kann teilnehmen, auch Leute, die keine Zuflucht genommen haben. 
  • 14 Tage individuelles Retreat. Während der Sitzungen macht jeder seine eigene Praxis, alles andere wird wie in den anderen Retreats in der Gruppe gemacht.

Tagesablauf:
05:00 Uhr  erste Sitzung
07:00 Uhr Yoga
08:00 Uhr Frühstück
10:00 Uhr   zweite Sitzung
13:00 Uhr Mittagessen
15:00 Uhr dritte Sitzung
16:30 Uhr   Yoga
19:00 Uhr Abendessen
 20:00 Uhr vierte Sitzung
 
Bevor man mit dem Retreat anfängt, ist es notwendig, dass man sein sonstiges Leben gut regelt und Vorkehrungen trifft, so dass man im Retreat nichts damit zu tun hat. Ebenso sollte man sich überlegen, was man alles an privaten Dingen in dieser Zeit benötigt. Wenn das Retreat anfängt, muss dies erledigt sein, so dass man davon frei ist und das Retreat nicht gestört wird.

Ich werde das Retreat leiten und anwesend sein, so dass man sich mit Fragen an mich wenden und ich Euch unterstützen kann.
Während des Retreats sind Fernsehen, Internet, Handy und Radio nicht erlaubt. Keine Drogen, kein Alkohol, kein Fleisch. Man kann auch nicht einkaufen gehen oder Kaffee trinken im Restaurant.
Natürlich kann es im Notfall erforderlich sein, aber ansonsten ist es nicht erlaubt, wegzufahren.
Wer dazu Zeit und Interesse hat, ist sehr herzlich willkommen.
 
Viele Tashi Deleg,
Lama Ngawang Tsultrim

----

Weitere Informationen:

Die Retreats werden regelmäßig jedes Jahr zu bestimmten Terminen stattfinden.
 

Für 2022 sind die folgenden Termine geplant:

Samstag,  05.02.  Samstag,  19.02.  Vier Objekte der Achtsamkeit (*)  abgesagt für 2022  
Samstag,  12.03.  Samstag,  26.03.  Individuelle Praxis  siehe neuen Termin  
Samstag,  07.05.  Samstag,  21.05.  Weiße Tara Praxis    
Samstag,  28.05.  - Samstag,  11.06.  Individuelle Praxis  neuer Termin  
Samstag,  20.08.  Samstag,  03.09.  Bardo Training    
Freitag,  30.09.  Montag,  17.10.  Acht Nyungne (**)    

 

Es tut uns sehr leid, aber aufgrund der Pandemie-Situation können die ersten beiden Retreats nicht wie geplant stattfinden.
 
(*) Beim Retreat “Vier Objekte der Achtsamkeit“ kann man auch nur für die Dauer von einer Woche teilnehmen.
(**) Es können einzelne Nyungne gemacht werden.
Die anderen Retreats dauern jeweils 2 Wochen.
Ein Retreat findet nur dann statt, wenn sich mindestens 4 Teilnehmer anmelden.
 

Alle Wochenendkurse, die sonst stattgefunden haben, wie das Losar Mönlam oder die Mahakala Puja an Weihnachten sollen weiterhin stattfinden, die Retreats werden zusätzlich angeboten.

Details über Kosten, Unterbringung und Versorgung werden wir später in einem weiteren Newsletter bekanntgeben.

Die jeweils aktuellen Coronamaßnahmen und -regeln für Belgien müssen strikt befolgt werden.

Bitte meldet Euch bei ernsthaftem Interesse per Mail an folgende Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dies muss drei Monate vor dem Beginn des Retreats erfolgen!

Wir hoffen, dass wir mit diesen vielfältigen, kostbaren und sehr besonderen Angeboten Euer Interesse geweckt haben, und hoffen und freuen uns auf zahlreiche Rückmeldungen.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr und herzlichen Grüßen,
Euer Team von BPL