lyln

Allgemeine Hinweise für Kurse und Retreats in Benchen Phuntsok Ling:

Bringen Sie bitte einen eigenen Schlafsack, eine Decke und warme Kleidung mit.
 
Vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich!
Tel. +49 221-602072 nach 19:00 Uhr
 
Es sind nur begrenzt Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden!
 
Kosten:
Während der Kurse mit unseren ansässigen Lamas (mit Unterbringung und Verpflegung): 35 € pro Tag.
Dieser Kostensatz lässt sich nur halten, wenn jeder Teilnehmer einen kleinen Mithilfe-Job übernimmt, z.B. Staubsaugen, Reinigen der Tische, etc.
 
Anmeldung:
Um alle Vorkehrungen für den Kurs treffen zu können, ist eine vorherige verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich. Sie können Ihre Anmeldung bis zwei Wochen vor Beginn des Kurses kostenfrei stornieren. Bei späterer Absage wird eine Bearbeitungsgebühr von 25 € fällig.
 
Retreats:
Für eine Retreat Praxis ist eine vorherige Rücksprache mit Sangye Nyenpa Rinpoche absolut notwendig.
Während des Retreats wird Lama Ngawang Tsultrim Sie bei Ihrer Praxis unterstützen.
 
Tägliches Programm:
 
7:30 Uhr: Grüne Tara Praxis
17:00 Uhr: Mahakala Praxis
20:00 Uhr: Chenrezig Puja/Chöd (Milam Lungten)

BuddhaDem Rat unseres ehrwürdigen Lehrers Tenga Rinpoche folgend werden wir auch in diesem Jahr zum tibetischen Neujahr (Losar) das Gebetsfest Mönlam (tib.: "smon lam") feiern.
Losar fällt dieses Jahr auf den 24. Februar 2020 und leitet das Jahr 2147, das Eisen-Maus-Jahr, ein. "Mönlam" bedeutet Wunschgebet.
Tibetische Buddhisten - Mönche, Nonnen und Laien - auf der ganzen Welt werden sich zu Losar zum Durchführen von Wunschgebeten zum Wohle aller Lebewesen versammeln. Wunschgebete haben eine sehr wichtige Bedeutung, da sie den Grundstein für unsere Zukunft legen. Alle Buddhas und Boddhisattvas sprachen unzählige Wunschgebete aus.

Buddha sagte:
Bis zu den Grenzen des blauen Himmels,
Bis zu den Enden der fühlenden Wesen,
Bis zum Ende von Karma und Gebrechen,
So weit reichen die Grenzen meiner Bestrebungen.

In Benchen Phuntok Ling werden wir unter der Leitung von Lama Ngawang Tsultrim das Gebet "Der König der Wünsche: Das Noble Streben nach vorzüglichem Verhalten" so häufig wie möglich rezitieren.

Bitte schon am Freitag, 21. Februar um 19 Uhr anreisen!

Beginn:  Samstag,  22. Feb.    um 10:00 Uhr 
Ende: 
Sonntag, 
23. Feb. 
  
um 16:00 Uhr 
 

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise zu den Kursen und Retreats in Benchen Phuntsok Ling. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

music

Entsprechend dem Wunsch unseres ehrwürdigen Lehrers Tenga Rinpoche lehrt Lama Ngawang Tsultrim in diesem Workshop die traditionellen Pujas (tantrischen Zeremonien) und die damit einhergehenden Rituale. Kyabje Tenga Rinpoche war selbst Vajra-Meister, was bedeutet, dass er alle tantrischen Rituale vollständig beherrschte und zu deren Weitergabe autorisiert war.

So wie einst die Rituale von Indien nach Tibet kamen und von den Tibetern erlernt wurden, so gilt es heute, die Übertragung der Linie in den Westen fortzuführen.

Das Ziel besteht darin, dass die westlichen Sangha-Mitglieder in der Lage sind, die traditionellen Pujas eigenständig durchzuführen. Es ist geplant, in jedem Jahr eine Puja vollständig zu erlernen. Es wurden bereits die Mahakala-Puja, die Bardo-Puja und die Milarepa Tsok Puja zur Freude von unseren Lehrern erfolgreich gemeistert.

Dieses Jahr wird die Bedeutung der Milarepa Tsok Puja mehr erklärt werden, und die zugehörige Musik wird intensiv geübt werden.

Die nächsten Übungswochenenden finden an den folgenden Terminen statt (Beginn jeweils Freitag 19:00 Uhr und Ende Sonntag 12:00 Uhr):

28. Februar - 1. März 2020

3. Juli - 5. Juli 2020

Jeder ist zur Teilnahme herzlich willkommen. Es werden keine Voraussetzungen benötigt. Texte und Instrumente werden vom Zentrum gestellt. Zu Planungszwecken wird um rechtzeitige vorherige Anmeldung gebeten.

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise zu den Kursen und Retreats in Benchen Phuntsok Ling. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

Buddha Akshobhya gehört zu den fünf Dhyani-Buddhas, die Herrscher über feinstoffliche Bereiche, auch als „Reine Länder“ bezeichnet, sind.
Im Mandala ist Akshobhya dem Osten zugeordnet. "Akshobhya" (tib.: "Mitrugpa") bedeutet "Der Unerschütterliche". Dies bezieht sich insbesondere darauf, dass er von Ärger und Aggressionen unberührt bleibt. Er stellt das Oberhaupt der Vajra-Familie dar. Seine blaue Körperfarbe steht symbolisch für die spiegelgleiche Weisheit sowie die Umwandlung des Geistesfaktors Zorns in die spiegelgleiche Weisheit. Im Alltagsgeschehen richten wir im Zorn eine kraftvolle Energie auf etwas, das sich scheinbar im Außen befindet. Erkennen wir jedoch im Gegenüber den Spiegel unserer eigenen Persönlichkeit, kann der Zorn transformiert werden und Mitgefühl weichen.

Seine Heiligkeit der 17. Karmapa Ogyen Trinley Dorje betont immer wieder die Verbindung zwischen Buddha Akshobhya und der Karmapa Linie: Akshobhya erscheint im höchsten Tantra, dem Anuttarayoga, wo er als Repräsentant der nicht-dualen Weisheit des erleuchteten Geistes der Buddhaschaft angerufen wird. Darüber hinaus gibt es auch eine besondere Verbindung zur Schwarzen Kronenzeremonie. Die Akshobya Praxis ist gemäß seiner Heiligkeit des 17. Karmapa’s Ogyen Trinley Dorje gerade während unseres aktuellen Zeitalters von besonderer Wichtigkeit und von großem Nutzen.

In diesem Kurs wird Lama Ngawang Tsultrim die Akshobhya Praxis erklären und wir werden unter seiner Leitung die entsprechende Meditationspraxis gemeinsam durchführen.

Wichtiger Hinweis: während des Kurses dürfen weder Fleisch, noch Zwiebeln, noch Knoblauch gegessen und es dürfen weder Alkohol noch Nikotin konsumiert werden.

Beginn:  Freitag,  13. März    um 19:00 Uhr 
Ende: 
Sonntag,  
15.März
 
gegen 12:00 Uhr
 

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise zu den Kursen und Retreats in Benchen Phuntsok Ling. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

tara-s

"Tara" (tibet. Dölma) bedeutet übersetzt "Befreierin".
Es existieren viele verschiedene Emanationen der Tara. Die bekanntesten Erscheinungsformen sind die Weiße und die Grüne Tara. Die verschiedenen Emanationen zeigen an, dass die Tara sich je nach Situation und Anforderung in den verschiedensten Formen zeigt und entsprechend vielfältige Heilsaktivitäten vollbringt. Da sie auf diese Weise zahllose Wesen zur Erleuchtung führt, wird sie auch "Mutter aller Buddhas" genannt. 
Die Weiße Tara Praxis, die wir hier durchführen wollen, hat zum Ziel, die Erleuchtung zum Wohle aller Wesen zu erlangen. Bis wir die Erleuchtung erlangt haben, hilft sie zudem gegen Angst und dient der Verlängerung des Lebens und der Beseitigung von diesbezüglichen Hindernissen für sich selbst und andere.

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist eine Einweihung in die Praxis der Weißen Tara.

Lama Ngawang Tsultrim wird die Praxis der Weißen Tara erklären und die Meditation leiten.

Beginn:  Freitag,  10. April  (Karfreitag)  um 14:30 Uhr
Ende: 
Montag, 
13. April 
(Ostermontag)  
um 12:00 Uhr
 
Der Kurs endet mit dem Riwo Sangchö Ritual (Bergweihrauch Opferung). Es gibt kein Mittagessen.
 

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zu Kursen und Retreats. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

thousendarmed_chenrezig

Seit vielen Jahren ist es üblich, dass in Benchen Phuntsok Ling die Übung des Nyung Neh praktiziert wird.

Die Nyung Neh Praxis ist sehr wirkungsvoll, um negatives Karma zu reinigen, Verdienste anzusammeln und das Herz für Mitgefühl zu öffnen. 

Sie wurde von der indischen Nonne Gelongma Palmo nach Tibet gebracht. Gelongma Palmo war selbst schwer erkrankt und hatte in diesem Zustand eine Vision von Chenresig, der ihr das lange Mantra des 1000-armigen Chenresigs als Heilquelle vorgab. So wurde Gelongma Palmo wieder gesund und eine Yogini, die später Erleuchtung erlangte.

Das Nyungne Retreat ist eine spezielle zwei Tages-Meditation des 1000-armigen Chenresigs, die zum Kriya Tantra gehört. Es wird gesagt, dass durch die Praxis eines Nyungnes das Tor zur Wiedergeburt in niedrigen Daseinsbereichen für immer geschlossen wird. Die Vervollständigung von acht Nyungnes wird der Überlieferung nach zu einer Wiedergeburt im Dewachen führen.

Lama Ngawang Tsultrim wird in diesem Kurs zunächst detaillierte Belehrungen zur Praxis inklusive Visualisierung geben. Im Anschluss wird er den Teilnehmern die acht Gelübde abnehmen, die während des Nyung Neh zu halten sind und schrittweise durch die Meditationspraxis leiten. Das Retreat beinhaltet sowohl Schweigetage als auch Fastentage, an denen weder gegessen noch getrunken wird.

Vor einer Teilnahme am Nyung Neh Retreat sollte eigenverantwortlich medizinisch abgeklärt werden, ob die gesundheitlichen Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt sind. Voraussetzung zur Teilnahme ist darüber hinaus die Ermächtigung des 1000-armigen Chenresig.

Beginn:  Donnerstag,   30. April  um 19:00 Uhr
Ende:  Sonntag,  3. Mai   um 8:00 Uhr
Am Ende des Retreats wird das Riwo Sangchö Ritual Ritual ausgeführt.
 
Wichtig: Die Anreise muss schon am Donnerstag, den 30. Mai bis um 19:00 Uhr erfolgen!
 

Bitte beachten Sie die allgemeinen Informationen zu Kursen und Retreats. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

Sangtik Dorsem (Tibetisch: Dorje Sempa; Sanskrit: Vajrasattva) bedeutet "Diamantwesen".
Er gilt als wichtigste Gottheit zur Reinigung von negativem Karma und zur Wiederherstellung von gebrochenen Gelübden.
Die Dorje Sempa Praxis ist eine der Hauptübungen im tibetischen Buddhismus sowie auch Teil des Ngöndro, den vier grundlegenden Übungen der tantrisch-buddhistischen Praxis. Die reinigende Wirkung bezieht sich dabei sowohl auf Körper, als auch auf Rede und Geist. Ziel ist es, durch Reinigung allen schlechten Karmas Freiheit von Leiden zu erlangen.
Im Kurs wird die Praxis gemeinsam unter Anleitung von Lama Ngawang Tsultrim durchgeführt. Eine Einweihung in die Dorje Sempa Praxis ist Voraussetzung für eine Kursteilnahme.

100 Verbeugungen und 100 Opferungen von Butterlampen werden im Rahmen der Praxis ausgeführt.

Beginn:  Freitag,  21. Mai (Christi Himmelfahrt)  um 19:00 Uhr
Ende: 
Sonntag, 
24. May
 
um 12:00 Uhr (ohne Mittagessen)
 

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zu Kursen und Retreats. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

Die Chöd Praxis entstammt dem zweiten Drehen des Dharma-Rades von Buddha Shakyamuni. Sie wurde in Indien von Padampa Sangye und in Tibet von Matchig Labdrön verbreitet.

Sie ist eine machtvolle Meditationspraxis, um das Greifen nach materiellen Dingen, die Geistesgifte (Kléshas) und vor allem das Greifen nach einem Selbst zu "durchschneiden" (tib.: Chöd) bzw. zu überwinden. Lama Ngawang Tsultrim wird sowohl Hintergrundinformationen zu diesem Ritual des "Durchtrennens" geben als auch Schritt für Schritt die Praxis mit Visualisierung, Melodie und Instrumenten (Glocke und Chöd-Trommel) anleiten.

Als Grundlage wird dabei der kurze Chöd Text "Milam Lungten" von Karma Chagme verwendet. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist eine Einweihung in die Chöd Praxis.

Beginn:  Samstag,  30. Mai    um 10:00 Uhr
Ende: 
Sonntag, 
31. Mai 
(Pfingsten) 
um 12:00 Uhr
 
Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zu Kursen und Retreats. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.

Sangye Menla

Der Medizin-Buddha (tib.: Sangye Menla) heißt auf Sanskrit "Bhaishajyaguru Vaiduryaprabha" was man mit "der König des Lapislazuli-Lichtes" übersetzen kann.
Der "heilende Buddha" ist eine der am stärksten verehrten Gottheiten im Mahayana. Seine Körperfarbe ist dunkelblau wie der Lapislazuli-Stein und steht symbolisch für alles Seltene und Reine. In Tibet wird der Medizin-Buddha als Quelle allen Heilwissens verehrt.
Auch die vier Medizin-Tantras gehen entsprechend der Überlieferung auf ihn zurück. Sie beinhalten detaillierte Erklärungen über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der verschiedensten geistigen und körperlichen Erkrankungen, wobei die grundlegende Ursache der Erkrankungen in den Geistesgiften (Kleshas) gesehen wird.

Die Medizin-Buddha-Praxis, die wir in diesem Kurs erlernen und praktizieren, stammt aus Indien aus der Zeit von Buddha Shakyamuni und gehört zur höchsten Tantra-Klasse (Annuttara Yoga Tantra). Man kann sie sowohl für sich selbst als auch für andere Wesen praktizieren. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs ist eine Einweihung in die Medizin-Buddha Praxis.

Lama Ngawang Tsultrim wird Erklärungen zu Sangye Menla geben und die Meditation leiten.

Beginn:  Donnerstag,   11. Juni  (Fronleichnam)   um 14:30 Uhr
Ende:  Sonntag,  14. Juni    gegen 12:00 Uhr

 

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zu Kursen und Retreats. Hier finden Sie auch Informationen zur Anmeldung und zu weiteren Veranstaltungen in Benchen Phuntsok Ling.